Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bislang.

GEO: Wie Medien die Bürger entmündigen

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GEO: Wie Medien die Bürger entmündigen

      Medien haben die Aufgabe, Politik für die Bürger transparent zu machen. Doch sie schaffen Trugbilder und nehmen dem Bürger so jede Erkenntnismöglichkeit. Personen oder Vereinigungen, deren Tätigkeit darauf gerichtet ist, die in Art. 20 GG unveränderbar festgelegte freiheitlich-demokratische Grundordnung, in der alle Staatsgewalt vom Volk ausgeht, zu beseitigen, sind gefährlichste Demokratie- und Verfassungsfeinde. Noch schlimmer handelt indessen, wer die allseitige Erkenntnis- und Urteilsbildung des Volkes, die der demokratischen Willensbildung  zugrunde liegen muss, durch einseitige, verzerrte und unwahre Berichterstattung systematisch verhindert. Dann geht nicht mehr alle Kontrolle und Staatsgewalt vom Volke aus, sondern von einer politischen Kaste, die es mit Hilfe seiner Sender beherrscht. Der Bürger hat gewöhnlich nicht die Zeit und die Möglichkeit, sich selbst die Erkenntnis aller außen- und innenpolitischen Fakten zu beschaffen, die für das Handeln der verantwortlichen Politiker und deren Beurteilung wesentlich sind. Jeder ist auf eine allseitige und wahrheitsgemäße Berichterstattung der Medien angewiesen, um sich ein Bild der wirklichen Verhältnisse machen zu können. Daher haben die Medien hier eine für das Funktionieren der Demokratie essenzielle Aufgabe. Die Wirklichkeit in den Köpfen Doch die Mainstreammedien und die Presseagenturen erfüllen diese Aufgabe nicht. Sie betreiben eine einseitige politische Berichterstattung. Das zeigte sich in der Migrationskrise, als sämtliche [...]

    Weiterlesen...

    Quelle: geolitico

  • #2
    Die Öffentlich-Rechtlichen senden zu 80% nur noch Haltungsjournalismus, das wusste schon Loriot



    Dass es beim Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk zum großen Teil nur noch Haltungsjournalismus gibt, hatte der großartige Künstler Loriot schon 1979 erkannt und seitdem ist es noch viel schlimmer geworden.

    Quelle:
    https://www.journalistenwatch.com/2020/06/30/die-oeffentlich-rechtlichen/

    Kommentar


    • #3
      Zitat:

      Wie verzerrt die Presse politische Gewalt in Deutschland sieht

      Man lügt und betrügt im Mainstream immer dreister, um unliebsame (linke) Wahrheiten zu verbergen oder falsche, meist „rechte“ Gefahren aufzubauschen. Ein Paradebeispiel gestern mal wieder diese Grafik im Mainstream. Erstellt von „AZ Infografik“ – evtl. ist die Grafik sogar von der dpa verfälscht worden, das lässt sich noch nicht sicher sagen. Wie auch immer: Man wird sich auf „optische Zwänge“ herausreden, weil der Balken linker Gewalt von Berlin den Platz gesprengt hätte, was jedoch einfach nur die linke Gewaltrealität in Deutschland dargestellt hätte. Fakt ist jedenfalls, dass die Pressung aller linken Balken um den Faktor 2 zu einem fast 100%igen optischen Erhöhen rechter Gewalt, und damit einer krass unrepräsentativen Darstellung der Relationen von linker und rechter Gewalt führt. (...)

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: politische-Gewalt-links-vs-rexhts.png
Ansichten: 6
Größe: 246,8 KB
ID: 79658
      Quelle: https://www.pboehringer.de/wie-verze...schland-sieht/

      Kommentar


      • #4
        Zitat:
        Journalist gesteht: „Wir dürfen nicht die Wahrheit über die Migranten-Invasion berichten“

        Ein italienischer Zeitungsartikel spricht über ein heikles Thema: Journalisten in Italien dürfen nicht die Wahrheit über die anhaltende Migranten-Invasion berichten. Sie werden nämlich durch ihre eigene Standesvertretung, in Italien „Orden der Journalisten“ genannt, daran gehindert. Und dieser „Orden“ hat sich eben mit George Soros verbündet.

        Der italienische Orden der Journalisten hat nämlich ein neues Protokoll mit der Carta di Roma Association unterzeichnet, einer Institution, die Unterstützung von den Open Society Foundations des Finanzjongleurs und „Philanthropen“ George Soros erhält.

        Einer der Punkte der Vereinbarung: Über die Migranten-Invasion muss journalistisch gemäß den Vorschriften und Regeln der politischen Korrektheit berichtet werden.
        (...)

        Weiter und Quelle: https://unser-mitteleuropa.com/journ...ion-berichten/

        Kommentar


        • #5
          Zitat:
          In den USA herrscht eine neue „Löschkultur“ statt offener Auseinandersetzung

          Ein von 150 bekannten Persönlichkeiten signierter Offener Brief setzt sich für freie Meinungsäußerung ein und kritisiert freiheitsbedrohende Tendenzen in der Gesellschaft.
          (...)
          In ihrem Offenen Brief nun prangern die Verfasser eine zunehmende „Intoleranz in Bezug auf abweichende Meinungen“ an. Denn „der freie Austausch von Informationen und Ideen, der ja gerade der Lebenssaft der liberalen Gesellschaften ist, wird jeden Tag immer mehr eingeschränkt“, schreiben bekannte Persönlichkeiten wie die Schriftstellerin und militante amerikanische Feministin Gloria Steinem, der algerische Journalist Kamel Daoud, der Harvard-Psychologe Steven Pinker, der deutsche Schriftsteller Daniel Kehlmann oder die Autorin von Harry Potter, J. K. Rowling. Weiter heißt es in dem Brief: „Die Zensur, die man eher von Seiten der radikalen Rechten erwartet, breitet sich in hohem Maße auch in unserer Kultur aus: die Intoleranz im Hinblick auf abweichende Meinungen, eine Vorliebe für öffentliche Erniedrigung sowie die Neigung, komplexe politische Themen mit einer verblendeten moralischen Gewissheit zu lösen. Wir verteidigen das Prinzip einer standfesten Gegenposition“. Denn die Aufrufe, all das „rasch und unnachsichtig zu sanktionieren, was als sprachlicher und ideologischer Verstoß wahrgenommen wird“, seien bereits gang und gäbe. (...)

          Quelle: https://www.die-tagespost.de/gesells...;art310,210242

          Kommentar


          • #6
            Zitat:
            Bundesregierung im Info-Krieg:
            Steuermillionen für „meinungsbildende“ Institute und Linksmedien


            Im Meinungs- und Infokrieg lässt sich die Merkel-Regierung nicht lumpen – und versucht auf verschiedenen Ebenen, den gesellschaftlichen Diskurs in die jeweils gewünschte Richtung zu beeinflussen. Ob Corona-Politik, Flüchtlinge, Target-2, EU-Soforthilfen oder der Kampf gegen Rechts: Durch mehr oder minder subtile „Gesinnungssubvention“ sollen die Weichen in die richtige Richtung gestellt werden – mal durch Gefälligkeits-Annoncen in ergebenen Medien, mal durch „zivilgesellschaftliche“ Projektförderung.

            Ein besonders abstruses Projekt ist ein vom Bund finanziertes Forschungskonglomerat, das seit dem 1. Juni existiert und bald mit der „Arbeit“ – worin auch immer diese bestehen wird – beginnen soll; die Rede ist vom neuen „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ)“, einem dezentralen Verbund von 11 Einrichtungen, der in den kommenden vier Jahren aus einem Etat von 40 Millionen Euro schöpfen kann, wie Alexander Wendt auf „publico“ in einer umfangreichen Recherche darlegte.
            (...)
            Weiter und Quelle: https://www.journalistenwatch.com/20...ng-info-krieg/

            Kommentar


            • #7
              Ausschweifende Partys auf Mallorca? Alles Quatsch!



              Die Mainstream-Medien berichten über unverantwortungslose – natürlich Deutsche – Urlauber, die am Ballermann (illegale) Partys wie im alten Rom feierten. Und auf den Stränden hätten sie dicht an dicht wie Sardinen in der Sonne gebrutzelt. Wird einfach so behauptet, nicht belegt. DeutschlandKURIER Reporter Oliver Flesch, der seit 2015 auf Mallorca lebt, und auch Corona-Kritiker Dr. Bodo Schiffmann, der kurz auf der Insel war, sagen: Alles Quatsch!

              Kommentar


              • #8
                Zitat aus Nachrichtenkanal:

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2020-07-18 16.11.07.jpg Ansichten: 0 Größe: 87,6 KB ID: 81721
                Siehe auch Beiträge vom 17.07.20 in jenem Thema: Zerstörung des Corona-Hype.
                und


                "Ausschweifende Partys auf Mallorca? Alles Quatsch! "

                Kommentar


                • #9

                  US-Wahlkampf:
                  Wie der Spiegel seinen Lesern ungerührt längst widerlegte Lügen von Clinton auftischt


                  Das Hauptthema beim Anti-Spiegel sind derzeit die „BidenLeaks“. Bei all den Telefonaten und Kontoauszügen, die in der Ukraine bekannt geworden sind, sollte man meinen, die „Qualitätsmedien“ würden irgendwie reagieren. Tun sie auch, mit noch mehr Lügen, wie ein heutiger Spiegel-Artikel zeigt. Leser des Anti-Spiegel wissen, dass mich die Vorgänge in der Ukraine sehr interessieren und … „US-Wahlkampf: Wie der Spiegel seinen Lesern ungerührt längst widerlegte Lügen von Clinton auftischt“ weiterlesen

                  Der Beitrag US-Wahlkampf: Wie der Spiegel seinen Lesern ungerührt längst widerlegte Lügen von Clinton auftischt erschien zuerst auf Anti-Spiegel.

                  Weiterlesen...

                  Quelle: Anti-Spiegel

                  Kommentar


                  • #10

                    "Partyszene" in Frankfurt - was die Medien wieder verschweigen...

                    Schon wieder Gewalt-Exzesse in einer Innenstadt, verletzte Polizisten - und erneut Verharmlosung. Bloss nichts von "Migranten" schreiben!

                    Weiterlesen...

                    Quelle: reitschuster.de

                    Kommentar


                    • #11

                      Die rote Linie ist überschritten

                      Wieder ist der Vulkan ausgebrochen – dieses Mal mitten in der Frankfurter Innenstadt, auf dem Opernplatz unweit des Bankenviertels. Die „Partyszene“ hat einmal mehr zugeschlagen und ihrer „Partywut und Corona-Frust“ freien Lauf gelassen. Das Ende vom Lied vor der Alten Oper sind Stein- und Flaschenwürfe gegen Polizisten, frenetisch johlende Zuschauer und laute „ACAB“-Rufe. Und wieder

                      Der Beitrag Die rote Linie ist überschritten erschien zuerst auf Tichys Einblick.

                      Weiterlesen...

                      Quelle: Tichys Einblick



                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat:
                        Reaktionen auf Frankfurt:
                        Lügen in den Zeiten von Migrantengewalt


                        Erwartungsgemäß fallen die veröffentlichten Reaktionen auf die Frankfurter Opern-Krawallnacht wieder einmal genau so aus wie befürchtet – mit dem Unterschied, dass sie sich diesmal von der echten öffentlichen Meinung, von dem also, was jeder normaldenkende und nicht mit völliger Blindheit geschlagene Mensch längst begriffen hat, noch galaktischer unterscheiden als nach der „Ouvertüre“ in Stuttgart vor drei Wochen.

                        Denn während es im Volk brodelt und sich große Verunsicherung breitmacht – angesichts der zur neuen Gewohnheit werdender Massenausschreitungen im ganzen Land – versucht die in Politik und Medien tonangebende institutionalisierte Linke mit aller Macht abzuwiegeln, zu verharmlosen und das allzu Offensichtliche zu leugnen: Dass nämlich Deutschlands Migrations- und Zuwanderungspolitik ebenso furios gescheitert ist wie die Schimäre namens „Integration“; dass der Rechtsstaat nicht mehr für Recht sorgt; und dass Sicherheits- und Ordnungskräfte weder Sicherheit noch Ordnung weiter gewährleisten können...
                        (...)
                        Ob das Ruder noch rechzeitig herumgerissen werden kann, hängt davon ab, wie lange es den meinungsbildenden Eliten in den Schaltzentralen von Politik und Massenmedien noch gelingt, das Paradigma zu beherrschen und ihren Irrweg weiterzugehen. Publizist und Jurist Joachim Steinhöfel brachte es in seiner heutigen Einschätzung prägnant auf den Punkt: „Entweder es wird jetzt mit der erforderlichen Härte und rechtsstaatlichen Konsequenz gegen diese Ausschreitungen vorgegangen„, schrieb er auf Twitter, „oder Stuttgart und Frankfurt sind bald überall.“...

                        Weiter und Quelle: https://www.journalistenwatch.com/20...nkfurt-luegen/

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat:
                          Framing und linksradikale Hetze haben ihren Preis:
                          ARD-Chef Buhrow rechtfertigt höhere Zwangsbeiträge


                          Ob durch Zweckentfremdung von Steuergeldern zur Verdreißigfachung des Werbeetats von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn oder durch Zwangsgebühren-Erhöhung für die Staatsfunk-Sendeanstalten: In Deutschland muss die Bevölkerung für ihre eigene mediale Berieselung und Gehirnwäsche blechen. WDR-Intendant Tom Buhrow macht als amtierender ARD-Chef hieraus überhaupt kein Hehl – und rechtfertigt die neue Beitragserhöhung ausgerechnet mit der öffentlich-rechtlichen Corona-Berichterstattung...

                          Weiter und Quelle: https://www.journalistenwatch.com/20...g-hetze-preis/

                          Kommentar


                          • #14
                            Aus dem Nachrichtenkanal:
                            Global - Dreiste Lügen

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2020-07-22 20.02.08.jpg Ansichten: 0 Größe: 101,1 KB ID: 83647


                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2020-07-22 20.05.48.jpg
Ansichten: 5
Größe: 70,3 KB
ID: 83648

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat:
                              Antifa soll auf Carlson gehetzt werden
                              Hass der Mainstream-Medien eskaliert; im Visier: Tucker Carlson

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Tucker_Carlson_YouTube_FOX-News.png
Ansichten: 4
Größe: 242,8 KB
ID: 84210

                              »Sie wollen meine Frau und Kinder verletzen«: New York Times will Adresse des konservativen Kommentatoren veröffentlichen, um Angriffe auf sein Haus zu entfesseln.
                              (...)
                              Da sie nicht mithalten kann, greift die New York Times nun zu Methoden unter der Gürtellinie. Nachdem Tucker Carlson wegen Angriffen und Hauseinbrüchen durch die Antifa bereits umziehen musste, um seine Frau und Kinder zu schützen, will die New York Times in einem Report nun seine Adresse veröffentlichen, um den hassgetriebenen Mob auf den konservativen Moderator zu hetzen....

                              Weiter und Quelle:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X
                              Bitte beachten: Um unsere Netzseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir eKekse (en.: Cookies). Durch die weitere Nutzung
                              der Netzseiten stimmen Sie der Verwendung von eKeksen (en.: Cookies) zu. Weitere Informationen zu eKeksen (en.: Cookies) erhalten Sie in unserer
                              Datenschutzerklärung ✖ Einverstanden